SV Deuchelried – FC Isny 3:2 (3:0)

Sonntag, 06.10.2019, 15:00 Uhr, Deuchelried

Isny fehlt weiterhin die Konstanz und verliert das Topspiel

Unbedingt gewinnen wollte man dieses wegweisende Duell des Tabellenersten gegen den Zweitplatzierten der Liga, weswegen die Erwartungshaltung der zahlreich angereisten Isnyer Fans an diesem sonnigen Spätsommertag entsprechend groß waren. Diesen konnte man allerdings besonders in den ersten 20 Minuten des Spiels in keiner Weise gerecht werden, es mangelte zu Beginn an der notwendigen Konzentration und der richtigen Einstellung. Bereits nach 11 Minuten der fiel der frühe Rückstand, nachdem auf der linken Abwehrseite nicht konsequent genug verteidigt wurde und der Ball nicht rechtzeitig geklärt werden konnte – der frühere Isnyer Spieler Thomas Rädler erzielte mit einem sehenswerten Schuss die Führung der Deuchelrieder. Wenig später ein Ball der durch die Isnyer Hintermannschaft gelangte, Torspieler Felix Notz entschied sich aber nicht dafür dem Ball entgegenzukommen da er allen Anschein machte ins Seitenaus zu gehen – erneut war es Thomas Rädler der gierig nachsetzte und den Ball im Spiel behielt. Im ersten Versuch wurde sein Schuss noch von Bodenmüller geblockt, der Abpraller allerdings verwandelte er dann zur 2:0 Führung – die Isnyer Hintermannschaft reklamierte derweil, dass sich der Ball klar im Seitenaus befand, was der Schiedsrichter allerdings nicht so gesehen hatte. Gedanklich immer noch nicht auf der Höhe verpasste die Isnyer Hintermannschaft nur wenig später erneut sich entsprechend bei einem langen Ball abzusetzen, so dass der durchlaufende Stürmer alleine auf den Torhüter zueilte und mit einem Lupfer die Führung auf 3:0 ausbaute 

Sichtlich geschockt vom Rückstand rang die Isnyer Mannschaft um Contenance, damit man endlich ins Spiel finden konnte. Jetzt wurde endlich auch auf Seiten des FC Isny Fußball gespielt und man versuchte die linke Seite mit Matthias Gorgol und Ümit Avsar in der Spitze besser einzubinden. Ein weiter Ball über links auf Gorgol fand schließlich im Strafraum den mitlaufenden Avsar, der nur sehr knapp am stark haltenden Keeper scheiterte. Anschließend hatte Isny mehr vom Spiel und versuchte offensiv etwas zu bewirken. Kurz vor dem Pausenpfiff geht Kapitän Ludwig zu Boden, nachdem ein Ball im Sechzehner nicht geklärt werden konnte – der Schiedsrichter entscheidet sofort auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß trat Domi Pfanz an, der sich für einen flachen Schuss in die Mitte entschied, welcher aber vom Torhüter per Fuß pariert werden konnte. 

Nach dem Seitenwechsel nun eine deutlich agilere Isnyer Mannschaft, welche den Kampf endlich angenommen hatte und dem Gegner in dessen Hälfte festmauerte. In der 56. Minute fällt dann der Anschlusstreffer und die Deuchelrieder waren zunehmend verunsicherter. Ein schöner Spielzug wurde von Fabi Rau eiskalt verwandelt. Kurze Zeit später wurde ein lang geschlagener Eckball nochmals gefährlich in den 5Meter Raum der Deuchelrieder gebracht, wo sich allerdings kein Abnehmer fand. Es war erneut ein Standard, welcher den Isnyern das 3:2 bescherte als Deuchelried den Ball nicht klären konnte und Pfanz unter Mithilfe des gegnerischen Verteidigers den Ball im Gehäuse unterbringen konnte. Mittlerweile war auch Torjäger Dave Berg eingewechselt welcher nach Verletzung und Krankheit endlich wieder im Kader stand. Dieser hatte auch gleich eine gute Möglichkeit und scheiterte mit einem Linksschuss nur knapp. Die Isnyer drängten weiterhin auf den Ausgleich und investierten sehr viel in der zweiten Halbzeit, wohingegen der ungeschlagene Spitzenreiter aufgrund des frühen Pressings aus Halbzeit eins nun müde wirkte. Kurz vor Schluss nochmal ein gefährlicher Freistoß aus 17 Meter – Berg läuft an und schießt nur knapp rechts am Tor vorbei. Somit wurde der Aufwand aus der zweiten Halbzeit nicht belohnt und das Isnyer Team verliert hier vor allem weil es zu schläfrig in die Partie gestartet ist. Hier wäre durchaus mehr drin gewesen!

Besondere Vorkommnisse: verschossener Foulelfmeter Dominik Pfanz (45. Minute)

Tore: 1:0, 2:0 Rädler (9. & 11.), 3:0 Haußmann (19.), 3:1 Rau (56.), 3:2 Pfanz (69.)

Aufstellung: Felix Notz, Marc Ludwig, Daniel Bixenmann (64. Kerim Tarhan), Stefan Huber, Adrian Bodenmüller, Björn Ludwig, Dominik Pfanz, Matthias Gorgol (Dave Berg 57.), Jonas Schmuck (38. Nils Bühler), Fabian Rau (Ardit Mjekiqi 72.), Ümit Avsar

Go to top