FV Weiler II – FC Isny 0:1 (0:1)

Sonntag, 09.09.2019, 15:00 Uhr, Weiler Kunstrasenplatz

Isny nimmt nach Zittersieg drei Punkte mit nach Hause

Am Sonntag bei regnerisch kühlen Wetterbedingungen gastierte der FC Isny bei der Reservemannschaft des Landesligisten FV Weiler. Auf dem Papier waren die Rollen klar verteilt, der FC Isny musste dieses Auswärtsspiel für sich entscheiden, wollte man der Favoritenrolle gerecht werden. Nichtsdestotrotz warnte das Trainergespann Stiller und Budde vehement davor, den Gegner nach dem fulminanten ersten Saisonspiel zu unterschätzen und verwies auf Fehler der vergangenen Spiele. 

Isny erwischte einen guten Start auf dem Kunstrasenplatz und konnte bereits in der 4. Minute durch Kapitän Magos in Führung gehen, als ein Einwurf von Pfanz per Kopf verlängert wurde und der Ball direkt vor Magos landete, brachte dieser das Spielgerät im zweiten Anlauf im gegnerischen Gehäuse unter. Anschließend hatte Isny einige Hochkaräter, beispielsweise nach kurz ausgeführter Ecke verfehlte Rau nur knapp mit seiner Direktabnahme das Tor. Ein gekonnter Volleyschuss von Torjäger Berg wurde vom Gegner mit der Hand abgefälscht – der Elfmeterpfiff blieb allerdings aus und Isny verlor im weiteren Spielverlauf an Souveränität. Die Heimmannschaft versuchte immer wieder mit langen Bällen die Isnyer Defensive in Bedrängnis zu bringen, was aufgrund des sehr schnell werdenden Balles auch gelang. Isny war bemüht spielerische Elemente an den Tag zu bringen, lies sich aber vom teils hektischen Spiel des Gegners zu sehr anstecken und es kam vermehrt zu Unterbrechungen aufgrund diverser Fouls. 

In der zweiten Spielhälfte gab Isny nach und nach das Spiel aus der Hand und wirkte fortan auch etwas verunsichert. Spätestens jetzt bereute man die fahrlässige Chancenverwertung aus Halbzeit eins. Stiller reagierte und brachte den technisch starken Bühler als zusätzliche Absicherung in der Defensive, wobei Isny auch im gegnerischen Drittel immer wieder durch Standards gefährlich wurde. Auch die Heimmannschaft aus Weiler wusste die vielen Freistöße und die daraus resultierenden Torchancen nicht zu nutzen – auch dank eines an diesem Tag bärenstarken Felix Notz im Tor. Dessen Pendant auf der Gegenseite stand ihm jedoch in nichts nach und parierte ein ums andere Mal die Isnyer Angriffe bravourös. Inzwischen waren auch die Isnyer Offensivspieler Avsar und Arbutina auf dem Feld – was wiederum ein klares Signal für die Beibehaltung des offensiv auslegten Spiels der Isnyer war. Fünfzehn Minuten vor Schluss kam es zu einem langersehnten Comeback des verloren geglaubten Zauberlehrlings Jan Raab, der nach seiner Rückkehr vom FC Kempten schließlich auch seine Verletzung am Mittelfuß auskurieren konnte. Raab nahm sofort das Spiel an sich, wirbelte gekonnt in der Hälfte des Gegners und hatte beim Abschluss gleich zweimal Pech, dass der Torhüter stark parierte. Kurz vor Ende kam Weiler mit ihrer wohl größten Chance noch einmal sehr gefährlich per Kopf zum Abschluss, der Kopfball verfehlte das Isnyer Tor nur knapp. Letzten Endes erfüllte das Isnyer Team seine Pflichtaufgabe, auch wenn man sich dabei streckenweise sehr schwer tat gegen eine junge und ambitionierte Mannschaft aus Weiler.

Besondere Vorkommnisse:keine

Tore: 0:1 Magos (4.)

Aufstellung: Felix Notz, Daniel Bixenmann (54. Nils Bühler), Adrian Bodenmüller, Said Tarhan, Stefan Huber, Björn Ludwig, Dominik Pfanz, Robert Magos (63. Ümit Avsaar), Jonas Schmuck (72. Nebojsa Arbutina), Fabian Rau (78. Jan Raab), David Berg

Go to top