TSV Röthenbach – FC Isny 1:4 (0:1)

Sonntag, 16.10.2022, 15:00 Uhr, Sportplatz Röthenbach

Verdienter Sieg in Röthenbach

Durch die Verletzung von Kaan Aga sowie die Krankheit von Maxi Petzel musste der FC im Tor mal wieder improvisieren und so stand Marc Ludwig zwischen den Pfosten. Die Isnyer begannen druckvoll und versuchten den Gegner früh zu stören. Die erste gute Torchance hatte dann Arben Muarem, der nach schöner Vorarbeit von Matthias Güttinger noch am gegnerischen Torhüter scheiterte. In der 20. Minute mussten die Isnyer dann bereits wechseln, verletzungsbedingt ging es bei Tom Herb nicht mehr weiter. Die Isnyer blieben weiter druckvoll und so erzielte Arben das 1:0 nach schöner Vorarbeit von Marrius Kurringer. In der Defensive standen die Isnyer gut, nur durch Standards waren die Röthenbacher gefährlich, in der Offensive ließ der FC aber erneut einige Chance liegen. 

In der zweiten Halbzeit wollte der FC direkt nachlegen, scheitertet allerdings zweimal am starken Torhüter der Gastgeber, ehe Matthias Gorgol nach guter Vorarbeit von Jonas Schmuck den 2:0-Führungstreffer erzielte. Danach nahm der FC das Tempo ein bisschen aus dem Spiel und prompt erzielte Yannik Spohn mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern den Anschlusstreffer. Danach erhöhten die Röthenbacher den Druck und kamen nun zur ein oder anderen Torchance. Ersatztorhüter Marc Ludwig strahlte aber eine unglaubliche Sicherheit aus und parierte die ein oder andere Torchance hinten stark. So war es dann Valentin Kirchmann, der nach Vorarbeit von Matthias Gorgol das 3:1 erzielte und somit das Spiel entschied. Jonas Schmuck erhöhte kurz vor Schluss noch auf 4:1.

Schlussendlich ein verdienter Sieg für die Isnyer. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte man das Spiel bereits früher entscheiden können, so gab es in der zweiten Halbzeit 15. Minuten, in den man erneut zittern musste.

Tore: 0:1 Arben Muarem (27.), 0:2 Matthias Gorgol (55.), 1:2 Yannik Spohn (65.), 1:3 Valentin Kirchmann (85.), 1:4 Jonas Schmuck (87.)

Aufstellung: Marc Ludwig – Adrian Bodenmüller, Lukas Böck, Arben Muarem (70. Valentin Kirchmann), Matthias Güttinger, Marius Kurringer, Stefan Huber, Matthias Gorgol (72. Leonhard Glasl), Tom Herb (20. Gent Shabanaj), Pavle Stojkovic (88. Alen Majstorovic), Jonas Schmuck

Go to top