SV Gebrazhofen – FC Isny 6:0 (3:0)

Sonntag, 22.08.2021, 15:00 Uhr, Sportplatz Gebrazhofen

FC Isny geht in Gebrazhofen unter

Viel vorgenommen hatten sich die Mannen um das Trainerduo Johannes Landerer und Dominik Pfanz, die beide an der Seitenlinie coachten, nachdem Letztere verletzungsbedingt mehrere Wochen ausfällt. Jedoch konnte man leider kaum etwas von dem Umsetzen, was man eigentlich auf dem Sportplatz in Gebrazhofen zeigen wollte. Von Beginn an machte die Heimmannschaft das Spiel und erzeugte viel Druck rund um den Isnyer Strafraum und kam folgerichtig über die schnellen Außenspieler zum Führungstreffer nach sehr schwachem Defensivverhalten in der Isnyer Hintermannschaft.

Sichtlich geschockt vom frühen Rückstand wirkte die Mannschaft verunsichert und es fehlte in allen Situationen die Willensstärke und das nötige Selbstvertrauen – man lief nur hinter her und nur selten konnte man in den Zweikämpfen Paroli bieten. So war es erneut eine Unachtsamkeit in der Defensive, bei der der Ball nicht geklärt wurde und der gegnerische Stürmer eiskalt verwandelte.

Nur kurze Zeit später setzte sich wieder zwischen Abwehr und Mittelfeld ein Spieler von Gebrazhofen durch und fackelte nicht lange – was das 3:0 durch einen satten Flachschuss ins linke Eck zur Folge hatte. 

Erst jetzt taten die Isnyer etwas mehr fürs Spiel und verlagerten zumindest das Spielgeschehen aus der eigenen Hälfte. Zum Pausentee lag man bereits mit drei Toren zurück und die Trainer waren sichtlich verärgert, da es in Sachen Einstellung und Leidenschaft an diesem Tag bei allen Spielern mangelte. Nach dem Seitenwechsel dann die beste Phase der Isnyer Mannschaft in der man 10 Minuten lang versuchte Fußball zu spielen und auch zu zwei Chancen kam – eine davon parierte der gegnerische Torspieler glänzend. Während dieser Phase allerdings kassierte man das vierte Gegentor nach erneut schlechter Zuordnung in der Defensive und einem gescheiterten Klärungsversuch. Das war zeitgleich auch die endgültige Entscheidung – die Mannschaft gab sich zwischenzeitlich auf und die fehlende Abstimmung im Mittelfeld sowie die Rückwärtsbewegung zeigten die Schwächen an diesem Tag erneut auf – weswegen Gebrazhofen nach einem Konter auch das 5:0 erzielte.

Infolgedessen war es für die Isnyer Mannschaft ein gebrauchter Nachmittag und man kassierte sogar kurz vor Schluss das 6:0 was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

FC Isny – FC Lindenberg 3:1 (1:1)

Samstag, 14.08.2021, 15:00 Uhr, Adolf-Wälder-Stadion Isny

Wichtiger Auftaktsieg für Isny

Lindenberg startete besser in die Partie und hatte anfangs die besseren Chancen. Mit einfachen Fehlern luden die Isnyer den Gegner immer zu großen Torchancen ein. In der 13. Minute gingen die Gäste dann verdient nach einem Eckball in Führung. Marco Hammer köpfte den Ball von der Strafraumkannte stark ins Eck. Die Isnyer wirkten danach noch nervöser und spielerisch kam kaum etwas zu Stande. In der 25. Minute setzte sich Robin Völk bei einem Konter an der Mittellinie stark durch und Matthias Gorgol vollendete zum schmeichelhaften Ausgleich. Bis zur Halbzeit wirkte das Spiel dann sehr zerfahren und beide Mannschaften leisteten sich viele Fehler.

Die Isnyer kamen dann besser aus der Halbzeit und machten immer mehr Druck. Gerade die Einwechslung von Manfred Altmeier brachte auf der rechten Seite frischen Wind und führte immer wieder zu gefährlichen Situationen. Nach einem Foul an Björn Ludwig legte sich Manfred Altmeier dann den Ball zurecht und zirkelte den Freistoß aus 20 Meter zur 2:1-Führung stark ins Eck. Lindenberg warf dann noch mal alles nach vorne und versuchte zum Ausgleich zu kommen. Nach einer starken Balleroberung von Said Tarhan, sprintete dieser über das ganze Feld und legte vor dem Tor den Ball stark auf Robin Völkl rüber, der nur noch einschieben musste. Am Ende ein verdienter Sieg gegen die Gäste aus Lindenberg, allerdings ließ man spielerisch dann doch einiges vermissen.

Tore: 0:1 Marco Hammer (13.), 1:1 Matthias Gorgol (25.), 2:1 Manfred Altmeier (79.), 3:1 Robin Völkl (90.)

Aufstellung: Matthias Menz (24. Guiseppe Mastroianni) – Lukas Böck (45. Stefan Huber), Marcel Denk, Björn Ludwig, Laurent Shala, Matthias Gorgol, Robin Völkl, Liron Zeqai (55. Manfred Altmeier), Marius Kurringer, Jonas Schmuck (55. Fabian Rau), Said Tarhan

Türk SV Wangen– FC Isny 2:1 (0:0)

Sonntag, 18.10.2020, 15:30 Uhr, Allgäustadion Wangen

Vermeidbare Niederlage in Wangen

Bei sonnigem Herbstwetter traf der FC im Allgäustadion auf den Türk SV Wangen. Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz im Allgäustadion entwickelte sich in der ersten Hälfte ein munteres Spiel, in dem beide Mannschaften eine kämpferisch ansprechende Leistung zeigten. Spielerisch lief weder bei Isny noch bei Wangen viel zusammen. Der FC versuchte immer wieder vorne den entscheidenden Lochpass zu spielen, doch die Wangener Verteidigung hat dies recht früh bemerkt und sich darauf eingestellt. So kamen nur wenige Chancen zustande und am Ende ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause versuchte der FC mehr und kam so auch zu mehreren Chancen. Dominik Pfanz netzte dann zur verdienten Führung ein. Kurz darauf war es David Berg, der per Kopf das eigentliche 2:0 erzielte, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Eine zweifelhafte Entscheidung. Die Wangener standen tief und hatten in der zweiten Hälfte keine nennenswerte Chance. Jedoch entschied der Schiedsrichter nach einem Eckball kurioserweise Strafstoß. Serhat Akkas brachte die Situation so auf, dass er für Meckern die Gelb-Rote Karte erhielt. Diese Chance nutzte Wangen und erzielte den Ausgleich. Kurz darauf entschied der Schiedsrichter erneut nach einem langen Freistoß von der Mittellinie auf Elfmeter. Wieder eine sehr kuriose Entscheidung. Wangen verwandelte diesen Strafstoß noch einmal sicher und ging mit 1:2 in Führung. Isny warf noch mal alles nach vorne, konnte aber kein Tor mehr erzielen. 

Zwei sehr zweifelhafte Elfmeter sowie eine fragwürdige Abseitsentscheidung bringen Wangen den Sieg. Allerdings konnte der FC auch spielerisch selbst nicht überzeugen und tat sich auf dem tiefen Platz schwer. 

Tore: 0:1 Dominik Pfanz (61.), 1:1 Marcel Mariner (80, FE), 2:1 Luis Müller (87., FE)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot Akkas (77.), Gelb-Rot Baysal (89.)

Aufstellung: Guiseppe Mastroianni, Serhat Akkas, Adrian Bodenmüller, Dominik Pfanz, Matthias Gorgol (89. Jonas Schmuck), David Berg, Fabian Rau, Stefan Huber, Emre Alagäz (66. Jan Raab), Said Tarhan, Ardit Mjekici (79. Daniel Bixenmann)

Go to top