• slider_11.jpg
  • slider_12.jpg
  • slider_13.jpg
  • slider_14.jpg
  • slider_15.jpg
  • slider_18.jpg
  • slider_19.jpg
  • slider_20.jpg
  • slider_21.jpg
  • slider_22.jpg

1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
FC Isny auf FuPa

2. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
FC Isny II auf FuPa

News Herren

2019/2020 Spieltag 3

FV Weiler II – FC Isny 0:1 (0:1)

Sonntag, 09.09.2019, 15:00 Uhr, Weiler Kunstrasenplatz

Isny nimmt nach Zittersieg drei Punkte mit nach Hause

Am Sonntag bei regnerisch kühlen Wetterbedingungen gastierte der FC Isny bei der Reservemannschaft des Landesligisten FV Weiler. Auf dem Papier waren die Rollen klar verteilt, der FC Isny musste dieses Auswärtsspiel für sich entscheiden, wollte man der Favoritenrolle gerecht werden. Nichtsdestotrotz warnte das Trainergespann Stiller und Budde vehement davor, den Gegner nach dem fulminanten ersten Saisonspiel zu unterschätzen und verwies auf Fehler der vergangenen Spiele. 

Isny erwischte einen guten Start auf dem Kunstrasenplatz und konnte bereits in der 4. Minute durch Kapitän Magos in Führung gehen, als ein Einwurf von Pfanz per Kopf verlängert wurde und der Ball direkt vor Magos landete, brachte dieser das Spielgerät im zweiten Anlauf im gegnerischen Gehäuse unter. Anschließend hatte Isny einige Hochkaräter, beispielsweise nach kurz ausgeführter Ecke verfehlte Rau nur knapp mit seiner Direktabnahme das Tor. Ein gekonnter Volleyschuss von Torjäger Berg wurde vom Gegner mit der Hand abgefälscht – der Elfmeterpfiff blieb allerdings aus und Isny verlor im weiteren Spielverlauf an Souveränität. Die Heimmannschaft versuchte immer wieder mit langen Bällen die Isnyer Defensive in Bedrängnis zu bringen, was aufgrund des sehr schnell werdenden Balles auch gelang. Isny war bemüht spielerische Elemente an den Tag zu bringen, lies sich aber vom teils hektischen Spiel des Gegners zu sehr anstecken und es kam vermehrt zu Unterbrechungen aufgrund diverser Fouls. 

In der zweiten Spielhälfte gab Isny nach und nach das Spiel aus der Hand und wirkte fortan auch etwas verunsichert. Spätestens jetzt bereute man die fahrlässige Chancenverwertung aus Halbzeit eins. Stiller reagierte und brachte den technisch starken Bühler als zusätzliche Absicherung in der Defensive, wobei Isny auch im gegnerischen Drittel immer wieder durch Standards gefährlich wurde. Auch die Heimmannschaft aus Weiler wusste die vielen Freistöße und die daraus resultierenden Torchancen nicht zu nutzen – auch dank eines an diesem Tag bärenstarken Felix Notz im Tor. Dessen Pendant auf der Gegenseite stand ihm jedoch in nichts nach und parierte ein ums andere Mal die Isnyer Angriffe bravourös. Inzwischen waren auch die Isnyer Offensivspieler Avsar und Arbutina auf dem Feld – was wiederum ein klares Signal für die Beibehaltung des offensiv auslegten Spiels der Isnyer war. Fünfzehn Minuten vor Schluss kam es zu einem langersehnten Comeback des verloren geglaubten Zauberlehrlings Jan Raab, der nach seiner Rückkehr vom FC Kempten schließlich auch seine Verletzung am Mittelfuß auskurieren konnte. Raab nahm sofort das Spiel an sich, wirbelte gekonnt in der Hälfte des Gegners und hatte beim Abschluss gleich zweimal Pech, dass der Torhüter stark parierte. Kurz vor Ende kam Weiler mit ihrer wohl größten Chance noch einmal sehr gefährlich per Kopf zum Abschluss, der Kopfball verfehlte das Isnyer Tor nur knapp. Letzten Endes erfüllte das Isnyer Team seine Pflichtaufgabe, auch wenn man sich dabei streckenweise sehr schwer tat gegen eine junge und ambitionierte Mannschaft aus Weiler.

Besondere Vorkommnisse:keine

Tore: 0:1 Magos (4.)

Aufstellung: Felix Notz, Daniel Bixenmann (54. Nils Bühler), Adrian Bodenmüller, Said Tarhan, Stefan Huber, Björn Ludwig, Dominik Pfanz, Robert Magos (63. Ümit Avsaar), Jonas Schmuck (72. Nebojsa Arbutina), Fabian Rau (78. Jan Raab), David Berg

2019/2020 Spieltag 2

FC Isny – Tuerk SV Wangen 7:1 (2:0)

Sonntag, 01.09.2019, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny

Der FC Isny startet erfolgreich in die neue Saison in der A-Klasse

Der Fc Isny brauchte jedoch eine knappe halbe Stunde, um ins Spiel zu kommen. Bis 27. Minute hatte die Mannschaft des Türk SV Wangen mehr vom Spiel, jedoch fehlten auch hier die klaren Torchancen. Einzig bei einem Freistoß musste Isny´s Torhüter Felix Notz eingreifen. Wir schreiben die 27. Minute als Isny zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor der Wangener auftauchte. Torjäger David Berg verwertete eine Flanke von Neuzugang Jonas Schmuck ins lange Eck. Ab diesem Zeitpunkt war Isny klar besser, allen voran David Berg sorgte für viel Betrieb im Wangener 16er. Beim 2:0 waren beide Akteure wieder beteiligt. Dieses Mal setzte sich Berg durch und legte auf Schmuck, der nur noch einschieben musste. Türk SV Wangen fand nicht mehr statt und hatte nichts dagegen zu setzen. Kurz vor der Halbzeit erzielt Kapitän Robert Magos das 3:0 durch einen herrlichen Lupfer in den Winkel. Nach dem Tor musste er leider verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Ümit Avsar. Nach der Halbzeit änderte sich nichts an der Dominanz der Isnyer. Wiederrum beteiligt, David Berg. Er setzte sich gegen mehrere Verteidiger durch, legte quer und so musste Avsar nur noch einschieben. In der 58. Minute gab es Abstimmungsprobleme bei der Wangener Hintermanschaft, diese nutzte Berg eiskalt aus und lief allen davon. Alleine vor dem Torhüter bewies er seine Kaltschnäuzigkeit und überlupfte den herauseilenden Torhüter zum 5:0. Übrigens waren bei den Wangenern einige ehemalige Isnyer dabei. Neben Torhüter Thomas Schröpfer waren Mathias Güttinger, Tolga Korkmaz, Burak Altas und Trainer Ayo Tarhan dabei. Chris Schmähl, ebenfalls ehemaliger Isnyer war nicht im Kader. Aber zurück zum Spiel. Nach einem langen Ball vom eingewechselten Marian Wiedermann lief Ümit Avsar alleine auf den Torhüter zu und schob lässig ein 6:0 und einer war noch nicht zufrieden. Torjäger Berg machte noch sein drittes Tor nach toller Vorarbeit von Ümit Avsar zum 7:0. Ein ruhiger Tag für Torhüter Felix Notz und seine Vorderleute. Jedoch Wiedermann kurz vor Schluss durch eine Notbremse vom Platz, mehr als fragwürdig. Letzter Mann ja, Foul nein. 

Der Sieg war aber nicht nur durch die tolle Offensive möglich, sondern durch die gesamte Mannschaftsleistung. Jegliche Versuche von Wangen wurden im Keim erstickt. Nun gilt es sich auf das nächste Spiel zu Konzentrieren. 

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Wiedermann (Notbremse, 90.)

Tore:1:0, 5:0 und 7:0 Berg (27./58./67.), 2:0 Schmuck (34.), 3:0 Magos (43.), 4:0 und 6:0 Avsar (51./66.)

Aufstellung: Notz, Bixenmann (61. Wiedermann), Huber, Tarhan, Bodenmüller, Ludwig, Pfanz, Rau (59.Gela), Schmuck (69. Arbutina), Magos (45. Avsar), Berg

2018/2019 Spieltag 20

FC Isny – SV Weingarten 1:1 (0:0)

Sonntag, 03.03.2019, 15:00 Uhr, Isny

Umkämpfter Punktgewinn gegen den Tabellenführer

Im ersten Punktspiel nach einer durchwachsenen siebenwöchigen Vorbereitung schickte Trainer Simon Stiller eine taktisch veränderte Mannschaft aufs Feld, die gegen den souveränen Tabellenführer aus Weingarten nichts zu verlieren hatte. Die Vorgabe war klar, man wollte es dem Offensivbollwerk des Gegners möglichst schwermachen und der technisch anspruchsvollen Spielart des Gegners mit einer geschlossenen und kompakten Mannschaftsleistung entgegenwirken. Dieses Ziel wurde auch diszipliniert von Beginn an umgesetzt und der FC Isny störte die Gäste bei Ihrem Aufbauspiel und unterband das gefährliche Flügelspiel des Gegners meist sehr effizient. Kapitän Nico Schüle agierte im zentralen Mittelfeld ruhig am Ball und konnte wichtige Zweikämpfe gewinnen, um so den Gegner früh aus der eigenen Hälfte fernzuhalten. In der Offensive konnte die Isnyer Mannschaft durch Robert Magos und den unermüdlichen Tolga Korkmaz vereinzelte Chancen durch Konter herausspielen, die allerdings nicht zur Führung genutzt werden konnten. Mit zunehmendem Spielverlauf wurden die Gäste stärker und drängten die Isnyer vermehrt in die eigene Hälfte zurück, ohne dabei eine wirklich nennenswerte Torchance zu kreieren. Erst als nach leichtsinnigem Fehlpass im Aufbauspiel der gegnerische Stürmer den Abwehrspielern enteilte und Björn Ludwig im letzten Moment dazwischen ging, kam es zu heftigen Protesten auf Seiten der Gäste – doch der geforderte Elfmeterpfiff blieb aus. Isny hätte sich an dieser Stelle vermutlich über ein geahndetes Foulspiel nicht beschweren dürfen. Somit ging man torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wollte man möglichst lange ohne Gegentor bleiben und gleichzeitig mehr fürs Offensivspiel investieren, jedoch geriet man bereits nach knapp einer Stunde in Rückstand. Eine hereingeschlagene Flanke wurde vom Isnyer Abwehrspieler per Kopf entschärft, wobei dieser unglücklich vom Ellbogen des Gegners im Gesicht getroffen wurde und verletzt am Boden liegen blieb. Die Isnyer Mannschaft wartete vergeblich auf den Pfiff des Schiedsrichters und so nutzte Weingarten durch Muntean die Unachtsamkeit der Isnyer eiskalt aus und erzielte die Führung. Im Anschluss an den Rückstand sah man jedoch eine mutigere Isnyer Mannschaft die sich aufgrund der enormen Laufbereitschaft und Disziplin nun auch spielerisch mit dem Gegner auf Augenhöhe befand. So war es nicht verwunderlich, dass man nun das Spiel mehr und mehr in die gegnerische Hälfte verlagern konnte und stets bemüht war das Spiel offen zu gestalten. Weingarten strahlte in Folge dessen keine Souveränität mehr aus und wurde zu Fehlpässen und Ballverlusten gezwungen. In der 72. Minute setzte Nico Schüle mit einem Zuckerpass per Heber über die Abwehr den Isnyer Flügelspieler Robert Magos in Szene. Dieser legte sich den Ball zunächst einen Tick zu weit auf links vor, versenkte dann aber den Ball aus spitzem Winkel bravourös ins rechte Eck. Der Jubel und die Erleichterung der Isnyer waren deutlich zu spüren. 

Weingarten war von dem Ausgleichstreffer geschockt und fand kein adäquates Mittel mehr um die Isnyer Abwehr in Bredouille zu bringen. Wohingegen die Heimmannschaft durch einen Kopfball von Marc Ludwig nach einem Standard sogar die Chance zum Führungstreffer hatte. Wenig später geriet der Ball aus gut elf Metern vor die Füße vom eingewechselten Jochen Klotz, der seinen Schuss allerdings zu mittig platzierte – so vergab man auch diese Möglichkeit und verpasste nur knapp die große Sensation, den Sieg gegen den Tabellenführer. Insgesamt kann man mit der Punkteteilung zufrieden sein und auf der Mannschaftsleistung aufbauen, um für die anstehenden Partien im Abstiegskampf Selbstvertrauen zu tanken.

Besondere Vorkommnisse: keine

Tore: 0:1 Muntean (58.), 1:1 Magos Robert (72.)

Aufstellung: Felix Notz, Björn Ludwig, Marc Ludwig, Adrian Bodenmüller, Leo Glasl (90. Gorgol Matthias), Tolga Korkmaz (86. Artan Gela), Robert Magos, Stefan Huber, Tobias Baumann, Nico Schüle, Maximilian Böck (46. Klotz Jochen)

Trainer: Simon Stiller, Schiedsrichter: Özer Karslioglu 

News Verein

FC-Jugend-Magazin Ausgabe 1

Diese Woche ist zum ersten Mal unser FC-Jugend-Magazin "am Ball bleiben" erschienen.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Jugendmannschaften des FCs und interessante Informationen rund um den Jugendfußball beim FC

Isny. Dabei gibt es Fakten zu unserem Projekt 2024, ein Exklusivinterview mit Fussballprofi Fabian Menig sowie ein Tippspiel am Ende des Magazins. 

Wir wünschen allen Lesern viel Spaß beim Lesen.

Fußball-Feriencamp 2019

 

Direkt zum Anmeldeformular

Go to top